Was sind eigentlich Boutique Hotels?

Was sind eigentlich Boutique Hotels?

Immer wieder hört und liest man den Begriff Boutique Hotel. Aber was verbirgt sich dahinter? Hotels zum Shoppen? Worin unterscheiden sie sich von anderen Hotels?

Boutique Hotels sind in der Regel kleine luxuriöse Häuser die einem bestimmten Thema oder Stil gewidmet und dementsprechend eingerichtet sind. Hier unterscheiden sie sich am stärksten von den anderen Hotels.

Die ersten Boutique Hotels fand man in den 80er Jahren in den USA. Unter dem Begriff „Kult Hotel“ tauchten sie zum ersten Mal auf. Als Erfinder gilt der Exbesitzer vom Studio 54 in New York, Ian Schrager. Später kamen Designer hinzu, die für die Einrichtung verantwortlich waren. Dann nannte man sie „Design Hotels“. Viele Kreative aus der Modewelt wurden im Laufe der Zeit für die Gestaltung der Hotels hinzugezogen, und so setzte sich der Name Boutique Hotel durch. Dies steht auch für klein, exklusive und individuell.

Die Boutique-Hotels sind deshalb auch keine anerkannte Betriebsart für Hotels, sondern bilden eine spezielle Marketing Nische wie die so genannte Wellnesshotels. Es sind Hotels für besondere Anlässe.

Service:

Boutique Hotels unterscheiden sich von der Kettenhotellerie durch persönlicheren Service. Durch die Begrenzung der Zimmer gibt es immer nur eine überschaubare Anzahl von Gästen. Das ermöglicht das Miteinander von Hotelpersonal und Hotelgast intensiver und besser für den Kunden zu gestalten. Dazu kommt es, dass die meisten Häuser auch Inhabergeführt sind, was den Punkt eh noch unterstützt.

Design und Style:

Wie oben beschrieben liegt hier das Merkmal was den Unterscheid macht. Wenn man ein Boutique Hotel betritt, spürt man sofort dass es anders ist. Anders im Sinne von – individuell bei Einrichtung und Planung. Die Lobby z.B. hat sehr häufig ein Wohnzimmer Feeling die einen sofort ankommen lässt. Meistens begleitet auch ein Thema (Epoche, Stilrichtung, Region etc.) durchgehend das Hotel.

In den Zimmern hat man auch bei den technischen Annehmlichkeiten nicht gespart.  Ein funktionierende  WLAN Netz, LCD Fernseher und DVD/Blu Ray Player  sind Standard.

Bei einem Hotel aus einer Kette weiß man immer was einen erwartet. Egal ob man In London, Ney York oder Hongkong eincheckt. Man wird nicht überrascht oder hat ein „a-ha Erlebnis“.

Lage:

Es ist nicht immer die Citylage in denen man die Hotels vorfindet. Auch andere Hot Spots wie schöne Landschaften (z.b. Indigo Pearl in Phuket) sind ein Kriterium. Generell kann man sagen, dass die Umgebung den Charakter des Hotels unterstreicht.  Man findet dementsprechend aber auch kein Design Hotel in einem Gewerbegebiet.

 

Und zum Schluss gibt es sehr häufig ein untrügbares Zeichen, die Promidichte 🙂 Im Savoy in Köln laufen dir pro Abend 2-5 „Stars“ über den Weg.

Share This Post

One Comment - Write a Comment

  1. Habe schon einiges über die Hotels gelesen, selbst war ich aber noch nie vor Ort. Würde mir das alles aber gerne einmal anschauen, das Ambiente soll sehr überzeugend sein.

    Reply

Post Comment