Was ist eigentlich ein Boardinghouse?

Was ist eigentlich ein Boardinghouse?

Ein Hotelbesuch ist nicht zwangsläufig nur dann nötig, wenn man in den Urlaub fährt und für ein bis zwei Wochen eine schöne Unterkunft sucht, in der man entspannen kann und sich um nichts zu kümmern braucht. Es gibt zudem auch viele Jobs in den unterschiedlichsten Branchen, die es ab und an verlangen, dass man für eine gewisse Zeit sein Zuhause verlässt und an anderer Stelle arbeitet. Hat der Betroffene an diesem neuen Ort zufällig keine Verwandten, die ihn aufnehmen könnten, bleibt für die meisten Geschäftsleute nur der Weg ins Hotel. Doch hier ergeben sich nicht selten Probleme, insbesondere wenn die Reise relativ kurzfristig gestartet werden soll.

Von jetzt auf gleich lässt sich kaum ein Hotel reservieren, und da man ja nicht zur Entspannung in Selbigem wohnen möchte, sind diesbezüglich nicht einmal die Ansprüche besonders hoch. Ein Platz zum Schlafen, Essen und Duschen wäre alles, was benötigt wird, kein Zimmerservice und keine Minibar. Natürlich ist es da auch mehr als überflüssig für all diese kleinen Extras zu bezahlen, die sich, je nach Länge der geschäftlichen Reise in ungewünschte Höhen erstrecken können. Diesem Problem wollen sogenannte Boardinghouses entgegenwirken. Sie sind die speziellen Reisetipps für all diejenigen, die den 08/15-Urlaub leid sind und etwas Neues ausprobieren wollen. Bei den Boardinghouses handelt es sich um möblierte Apartments, die durch hotelähnliche Leistungen bestechen.

 

Die Vorteile, die ein Boardinghouse mit sich bringt

Ein Boardinghouse ist ein Zuhause auf Zeit, wie es im Buche steht. Es verlangt keine Buchungen, die schon Monate vorher erfolgen müssen und da es keine festen An- und Abreisetermine gibt, ist es auch nicht schlimm, wenn sich die zu erledigenden Tätigkeiten vor Ort etwas in die Länge ziehen. Gewisse Leistungen, die man aus Hotels gewohnt ist, können jedoch auch hier in Anspruch genommen werden. So gibt es beispielsweise überall im Haus einen kostenlosen Internetzugang, mit dem man sich für die freie Zeit zwischendurch noch weitere Reisetipps besorgen kann. Weiterhin wird, zwar nicht täglich, dafür aber einmal pro Woche das Zimmer wieder auf Vordermann gebracht, die Bettwäsche wird gewechselt und die Handtücher ausgetauscht.

 Boarding House  Goodmans Living

Gerade diese Form von Wohnen auf Zeit in Berlin wird sehr häufig in Anspruch genommen. Es gibt keinen aufdringlichen Zimmerservice, der die Ruhe stört und doch ist man nicht alleine, hat immer Ansprechpartner. Das Berliner Boardinghouse von GOODMAN’S LIVING ist zudem sehr luxuriös ausgestattet. Es eignet sich somit besonders für solche Gäste, die trotz der gewünschten Unabhängigkeit ein gewisses Hotelfeeling nicht missen wollen.

Share This Post

2 Comments - Write a Comment

  1. Hallo Hape,

    klingt fast so als wenn es sich um eine exklusive Ferienwohnung handeln würde. Hier geht es ja in der Regel auch nicht so hotelhaft zu Sache. Oder besteht da doch noch ein Unterschied?

    Reply
  2. Hi Timo,

    ja, du hast recht. Ferienwohnungen und Boardinghäuser haben schon einige Überschneidungen. Das eine hat mehr den Urlaubscharakter in touristischen Orten, und das andere eher den urbanen Anstrich. Aber auch dies wird immer mehr vermischen, dazu kommt dann auch noch der Bereich des „privaten“ Wohnen à la Wimdu und Co.

    Gruß
    Hape

    Reply

Post Comment