Interview: „Worauf man beim Auswandern achten sollte“

Interview: „Worauf man beim Auswandern achten sollte“

Man kennt die Doku-Soaps im Fernsehen über Auswanderer. Wie viele es aber schaffen, und welche Vorbereitung dafür wichtig ist, sieht man weniger. Das Thema Versicherung z.B. ist für die erste Zeit im Ausland wichtig. Thailand ist schön, wenn man aber dort krank wird kann man schon schnell Sehnsucht nach AOK & Co. bekommen.

Ich habe mit Hans Walter Schäfer über diesen Punkt gesprochen. Er ist seit 1998 auf Auslandskrankenversicherungen spezialisiert. Er berät Auswanderer, Langzeitreisende und Backpacker.

 

Die Reise Welt (DRW):Jedes Jahr wandern über 100.000 Deutsche aus. Welche Menschen zieht es aus Ihrer Heimat weg und warum wandern sie aus?

 

Hans Walter Schäfer: Das ist völlig unterschiedlich. Bei uns melden sich zum Beispiel junge Menschen, die ein anderes Land entdecken möchten. Aber auch ganze Familien ziehen ins Ausland, wenn der Mann oder die Frau in einem anderen Land einen interessanten Job angenommen haben. Letzten Endes haben auch viele Rentner Deutschland einfach satt. Es gibt sehr viele Länder, in denen die Lebenshaltungskosten deutlich geringer sind. Gerade in Asien kann man sich für das gleiche Geld deutlich mehr leisten. Und das Klima ist auch angenehmer.

 

DRW: Wie ist Ihr Eindruck: Packen die Auswanderer einfach ihre sieben Sachen oder bereiten sie sich gut vor?

 

Hans Walter Schäfer: Einige packen tatsächlich ihre Reisetasche und fliegen los. Auswanderer sind einfach Menschen der Tat. Wir merken es dann, wenn die Auswanderer vom Ausland aus anrufen und ein Problem mit ihrer Versicherung haben. Viele planen ihren neuen Lebensabschnitt allerdings sehr sorgfältig. Wenn ich von meinem speziellen Berufsfeld – den Versicherungen – spreche, dann bin ich immer froh, wenn uns die Menschen möglichst früh bei uns melden. Man kann einfach viel falsch machen. Und wenn man dann krank wird und nicht richtig vorgesorgt hat, sind der Ärger und der finanzielle Schaden groß.

 

DRW: Ich kann doch zum Beispiel einfach eine Reiseversicherung abschließen. Reicht das nicht?

 

Hans Walter Schäfer: Nein, das reicht leider nicht. Eine Reiseversicherung für den Urlaub gilt nur für ein paar Wochen oder bis zu einem Jahr. Auswanderer brauchen aber eine Absicherung für einen längeren Zeitraum. Vor allem aber muss sich jeder die Frage stellen, was für einen Schutz man haben möchte: Reicht mir der nationale Standard in dem neuen Land, das vielleicht ein Entwicklungsland ist? Oder möchte ich einen ähnlichen hohen Versicherungsschutz wie in Deutschland?

 

DRW: Welche Knackpunkte gibt es noch?

 

Hans Walter Schäfer: Ein klassischer Knackpunkt ist die Gesundheitsüberprüfung. Das ist kein einfaches Thema, weil niemand gerne über seine Vorerkrankungen spricht und man sich den Versicherungen ausgeliefert fühlt. Praktisch jede Versicherung geht anders mit Erkrankungen um. Solche Dinge drücken natürlich auf die Stimmung, sind aber wichtig. Bei Familien geht es häufig darum, einen guten und günstigen Tarif zu finden, mit dem man die gesamte Familie absichern kann.

 

DRW: Und wenn ich alles sorgfältig vorbereitet habe?

 

Hans Walter Schäfer: Dann wünsche ich einen guten Start ins neue Leben oder viel Spaß bei der Weltreise! Natürlich geht es nicht nur um Versicherungen. Man lernt eine neue Kultur kennen, neue Menschen, ein völlig neuer Lebensabschnitt beginnt. Das ist eine unglaublich spannende und schöne Sache. Ich habe großen Respekt vor Auswanderern und freue mich über jeden, der glücklich wird in seiner neuen Heimat.

 

 

Im Reiseblog von Hans Walter Schäfer berichten Auswanderer, Backpacker und Langzeitreisende von ihren Trips durch die Welt. Außerdem gibt es auf seiner Seite www.auslandstreff.de einen Vergleichsrechner für unbegrenzte Tarife, bei dem sowohl Preise als auch Leistungen schnell und einfach verglichen werden können. 

 

Foto Reiseversicherung: © N-Media-Images – Fotolia.com

Share This Post

Post Comment