Fish & Chips

Frankreich hat die Haute Cuisie zu bieten, Deutschland kann mit der deutschen Hausmannskost punkten, Belgien ist mit köstlichen Muscheln noch im Rennen. Und was kann England an kulinarische Highlights bieten? Die englische Küche gilt seit jeher als etwas dürftig und doch eher bescheiden, aber an einer Stelle muss man eine deutliche Ausnahme machen. Denn das inoffizielle Nationalgericht der Engländer und Schotten ist bereits eine Weltberühmtheit. Fisch and Chips, oder kürzer einfach nur Fish´n´Chips, gibt es an jeder Ecke auf englischem Boden und scheinen auch jedem zu schmecken.

So groß sind die Fische bei Fish & Chips nicht.
So groß sind die Fische bei Fish & Chips nicht.
Variationen und Varianten
Die klassischen Fish´n´Chips bestehen aus einer Portion Fischfilet in Backteig frittiert und Chips, der englischen Version von Pommes Frites, die aber wesentlich größer und meist auch weicher sind als die üblichen Pommes frites.
Für den frittierten Fisch wird am häufigsten der Kabeljau verwendet, aber es sind auch einige andere Weißfische geeignet. So zum Beispiel der Seelachs, der Schellfisch oder die Scholle. Wenn Sie Glück haben können Sie sich die Fischsorte in dem Geschäft auch aussuchen und frisch zubereiten lassen.
Auch Beilagen können in dem ein oder anderen Fish´n´Chips Shop variieren, aber meist sind diese Unterschiede regional bedingt. In Nordengland zum Beispiel werden die Chips häufig mit dunkler Bratensoße serviert, was dagegen in Südengland undenkbar wäre. Mushy peas, ein Dip aus zerstampften Erbsen, ist dagegen in anderen Regionen häufiger anzutreffen.
Außerdem kann man eingelegte Zwiebeln, Essiggurken oder Bohnen dazu bestellen und mit den Fish´n´Chips variieren.

Die Kultur
Der Verzehr und der Verkauf von Fish´n´Chips haben in England schon so etwas wie Kultstatus angenommen. Die Shops sind aus den meisten Städten gar nicht weg zu denken und haben auch ihre eigenen Traditionen und Gewohnheiten.
Wenn Sie sich in einem Restaurant hinsetzen möchten um dort zu speisen, sollten Sie lieber nicht erwarten, dass man Ihnen dort auch Fish´n´Chips serviert. Denn diese sind das klassische Fastfood Englands oder meist nur als Take-Away zu erhalten.
Dazu muss man wissen, dass zu Beginn des Fish´n´Chips Kultes die Mahlzeit in zu Tüten gefalteten Boulevard Zeitungen des Vortages serviert wurden. Heute ist das natürlich nicht mehr möglich, daher sind die Shop Besitzer mittlerweile auf frisches unbedrucktes Papier umgestiegen, aus denen sie Papiertüten basteln, um darin die Mahlzeit zu servieren.
Obwohl das Gericht traditionell nicht zu Hause zubereitet wird, gibt es doch eine große Anzahl von Rezepten dazu, sodass Sie auch noch Fish´n´Chips verspeisen können, wenn Sie grade nicht in England sind.

Share This Post

Post Comment