Eckernförde, eine Urlaubsstadt an der Ostsee

Eckernförde, eine Urlaubsstadt an der Ostsee

Urlaubszeit ist Zeit sich zu erholen, zu entspannen, neue Kräfte für den Alltag zu tanken und sich so richtig wohl zu fühlen. Dazu muss man nicht weit in den Süden fliegen, sondern findet auch an der Ostsee viele Strände und Orte, an denen man sich so richtig erholen und stärken kann.

Eckernförde, eine Urlaubsstadt an der Ostsee.

Zwischen Kiel und Flensburg liegt eine kleine Stadt, die sich sehr um ihre Gäste bemüht. Eckernförde mit den beiden Binnenseen, Schnappern Seen und das Windebyer Noor ist ein Ort der Ruhe und Erholung. Trotzdem muss der Urlaubsgast auch nicht auf Trubel und Party verzichten, denn Kiel liegt ja nur wenige Kilometer entfernt. Jeder findet das Richtige und Unterkünfte gibt es in jeder Kategorie und Preisklassen. Angefangen von Ferienwohnungen, über Frühstückspensionen bis zum Hotel mit allem Drum und Dran. Wer sich im Internet schlaumacht, findet viele Unterkünfte in Eckernförde bei ostsee-suche.com.

© Volker Werner – Fotolia.com

Sehenswürdigkeiten zeugen von der Geschichte der Stadt.

Bei einem Bummel durch die Altstadt spürt man bei jedem Schritt die Geschichte der Stadt und besucht viele Sehenswürdigkeiten, wie den Binnenhafen, das Museum im alten Rathaus, die St. Nicolaikirche und auch die Holzbrücke laden zum Verweilen und zum Staunen ein. Ende des 13. Jahrhunderts bekam die Stadt das Stadtrecht, damals noch unter dem Namen „Ekerenvorde“. Dieser Name wurde bereits 1197 urkundlich erwähnt.

Ein Paradies für Radfahrer und Wanderer.

Zum Erholen setzt man sich dann in eines der Gasthäuser oder Cafés und genießt das Flair von Eckenförde. Aber nicht nur Erholen kann man sich in Eckernförde, sondern das Gebiet ist auch ideal für Radtouren und Wanderungen in die Wälder und durch die Wiesen der Umgebung. Die Hüttener Berge sind schon seit Jahren ein beliebter Treffpunkt für Wanderer, Reiter und Radfahrer.

Share This Post

Post Comment